So läuft Naikan ab

Ankommen

Du kommst an und entkoppelst Dich von der Welt. Alle Geschäftigkeiten liegen hinter Dir. Du bist bereit, Dich mit Dir selbst auseinander zu setzen. Wenn Du Gast im Neue Welt Institut (oder einem anderen Naikan-Zentrum) bist und bei Dir zu Hause oder im Job etwas Wichtiges passiert, dann rufen die Leute bei uns an und wir klären erst einmal, ob es wirklich so wichtig ist, um Deine innere Übung zu stören. Wenn Du Naikan für Dich selbst machst, dann sorge dafür, dass Du für Deinen Naikan-Übung störungsfrei bleibst.

Ruhe

Durch den Rückzug wirst Du ruhiger und gefasster. Eine meditative Schau kehrt langsam in Dich ein. Du wirst immer offener und das bedeutet auch, dass Störungen jetzt viel tiefer in Dich eindringen könnten. Im Naikan-Zentrum ist Dein Kämmerchen Dein Schutzraum. Du kannst Dich auch in den Garten setzen, weil Dich dort niemand ansprechen wird. Oder Du läufst durch den nahen Wald, der Dich aufnimmt und behütet. So kannst Du Dich ganz mit Dir selbst einlassen und betrachten, was sich zeigt.

Fragen

Im Naikan betrachtest Du nach und nach alle wichtigen Personen (und Themen), die Dich in Deinem Leben bisher begleitet haben.

Immer nur eine Person (oder ein Thema, zB. Beruf, Ausbildung, Körper, Geistige Entwicklung, Geld usw.)
in nacheinander folgenden Abschnitten von wenigen Jahren/von Geburt/Anfang bis heute oder Tod/Ende der Beziehung

und immer nur im Rahmen der 3 Naikan-Fragen:

  1. Was hat die Person/das Thema, die/das ich ansehen, in dieser Zeit für mich getan?
  2. Was habe ich für diese Person/dieses Thema getan?
  3. Welche Schwierigkeiten haben ich der Person/demThema gemacht?

Diese Fragen fokussieren Deinen Geist auf die wesentlichen Bereiche Deines Lebens, nämlich Liebe (1.+ 2. Frage) und dem, was Dir im Wege steht, um ein glückliches Leben zu führen (und was Du wirklich ändern kannst), nämlich Dein eigenes Verhalten.

Die Frage, die uns leider meist beschäftigt, nämlich was uns andere Böses angetun haben, womit sie uns hinderten, wie sie uns hintergangen oder schlcecht behandelt haben, stellen wir für diese Woche zu Seite. Nicht weil sie falsch wäre (leider ist sie das sehr selten), sondern weil die Beantwortung dieser Frage uns sehr leich in eienr Opferhaltung gefangen hält. Und diese führt sehr oft dazu, dass sich in u8nserem Leben nicht bewegt.

Versuche es jetzt gleich deshalb diesen anderen Zugang, Stell Dir ein paar Minuten lang diese Fragen in Bezug zum Beispiel von Deiner Mutter oder Deinem Vater. Sagen wir, in Deinen erste sechs Lebensjahren.Was hat Deine Mutter/DeinVater für Dich getan? Was hast Du in dieser Zeit für sie getan? Und welche Schwierigkeiten hast Du ihnen gemacht? Bei der letzten fRage ist wichtig, dass Du nicht in Schuldgefühlen hängen bleibst. Schwierigkeiten sind auch, wenn Du krank warst. Oder in einer schwierigen Zeit geboren wurdest. Oder fröhlich warst, während Deine Mutter unter Depressionen litt. Das alles kann schwierig für Deine Mutter oder Deinen Vater gewesen sein. Wenn Du das erkennst und anerkennst, kannst Du vielleicht viele ihrer Reaktion und Verhaltensweisen verstehen.

Vielleicht kommen Emotionen in Dir auf. Vielleicht wirst Du traurig oder wütend. Das passiert auch im Naikan. Und da hast Du viel Zeit, um zu spüren, warum Du diese Gefühle jetzt hast.

Du betrachtest sie in Deiner Naikan-Übung von einer höheren Warte aus. Und in dieser stillen Innenschau steckt eine hochtransformierende Kraft. Sie wird Dich nach und nach von den alten Gefühlen befreien und Dir Dein Leben wieder in die Hand geben.

Meditation

Meditation ist eine uralte Kulturtechnik der Menschheit. Schon vor vielen Jahrtausenden entdeckten Menschen, dass es für sie gut und heilsam ist, wenn sie sich zurückziehen und sich selbst in Ruhe betrachten. Genetisch stecken diese Erfahrungen in jedem von uns. Doch das „moderne“ Leben mit seinen Ablenkungen und dem permanenten Stress (zB. durch die allgegenwertige Verfügbarkeit) gibt dieser Erfahrung keinen Raum mehr. Hol sie Dir im Naikan. Es ist ein wundervolles, beruhigendes und heilendes Erlebnis, das Dich als Menschen wachsen lässt.

Nach Naikan

Die Erfahrungen, die Du im Naikan machst, wirken lange Zeit nach. Sie erschließen sich in den einzelnen Begegnungen mit den Menschen oder in Situationen, die wichtig für Dich sind. Manches wirst Du nicht mehr tun können. Manches wirst Du verstärkt tun. Aber es sind Deine inneren Entscheidungen, dass Du es tust oder lässt. Moralische Regeln haben nach Naikan keine Bedeutung mehr – weil Du jetzt weißt, wie sich Dein Leben gestaltet und Du selbst dafür sorgen wirst, seinen Fluss nicht zu stören.

 

Latest Tweets
Impossible to retrieve tweets. Try again later.
Neueste Kommentare
    Social Networks