Seminare

Naikan ist aus einer uralten buddhistischen Meditationsübung namens Mishirabe entstanden. Ähnlich wie Yoga, hat es seine Wurzeln hinter sich gelassen, ist aber mit dem Ursprung (der im menschlichen Geist lebt und nicht in einer speziellen religiösen Ausrichtung) nach wie vor verbunden. Diesen Ursprung möchten wir auch mit unseren Seminaren erlebbar machen.

Seminarangebote

TAO Orientierung & Klarheit

Das Wort TAO/WEG ist ein Symbol für die ewig brennende Frage, wozu wir auf dieser Erde unterwegs sind. Dabei schwirren so viele mögliche Antworten durch den Raum, dass wir uns oft in dieser Fülle verlieren und Fingerzeige wechseln wie Moden. Dabei übersehen wir meist die Hinweise, die schon längst in uns selbst vorhanden sind. Und deshalb leben wir sie auch nicht oder nur unvollständig.

In diesem Workshop geht es nicht darum, neue Antworten zu entwickeln. Es geht darum, herauszufinden, wer Du wirklich bist. Wir werden für drei Tage einen Raum schaffen, in dem sich der WEG/Dein WEG, Dir und uns zeigen kann. Als Essenz von allem, was Dich ausmacht und lebt. Und was sich durch Dich ausdrücken will.

Ich gehe dabei davon aus, dass die meisten von uns mit einem inneren, ureigenen Anliegen in dieses Leben eingetreten sind. Das kann von “ein guter Mensch sein“ reichen bis zu einer konkreten Aufgabe, die es zu erfüllen gilt.

Wenn es uns nicht gelingt, diese Aufgabe zu erkennen und zu erfüllen, ist oft Desorientierung, Verwirrung und Neurotizismus die Folge. Zu Zeiten, in denen wir gezwungen sind, fremdbestimmte Aufträge zu erfüllen, verlieren wir uns deshalb leicht selbst.

Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun. Der eigene Weg ist zu allen Zeiten ein großer Schatz, wie es im „Desiderata“ heißt.

Wenn wir versäumen, ihn zu gehen, werden wir diese Erde am Ende unseres Lebens mit einem bitteren Gefühl des Unerfülltseins verlassen. Wenn wir ihn erfüllen – egal wie „erfolgreich“ – erfüllen wir unser Leben schon vor dem großen Abschied mit Freude, Genugtuung und Sinn.

Hier finden Sie unsere nächsten Seminar-Termine TAO
Termine

SATI Achtsamkeit & Geistesklarheit

Satipatthana, der Weg der Achtsamkeit, meint eine Geistesschulung, die in jedem Moment unsere Handlungen und inneren Prozesse wahrnimmt. Das bedeutet, dass wir nicht nur unser Tun aufmerksam begleiten, sondern aus allem Einsicht und Klarheit gewinnen.

Das Pali-Wort Sati bedeutet Achtsamkeit und Erinnerung. Es meint die Fähigkeit, in jeder Situation das Heilsame vom Unheilsamen zu unterscheiden und den Geist klar zu halten. Die Achtsamkeit hilft zu erkennen, die Geistesklarheit zu verstehen.

Das Wesentliche dabei ist, den Geist aus den Umklammerungen des alltäglichen Bewusstseins zu befreien und durch das Eintauchen in eine meditative und kontemplative Ruhe, Klarheit und Verwandlung zuzulassen.

Hier finden Sie unsere nächsten Seminar-Termine SATI
Termine

BODHI Weisheit & Mitgefühl

Bodhi ist der Geist des permanenten Erwachens, der uns zur Verfügung steht und unsere Handlungen leitet, wenn wir aufhören die Ich&Ego-Spiele in uns zu befriedigen. Dann zeigt sich eine andere Art von Da-Sein. Wir sind bereits dieser Bodhi-Geist. Wir müssen ihn nicht suchen. Wir müssen ihn nur zulassen. Dann lenkt er unser Leben in Bahnen, in denen wir Gelassenheit, inneren Frieden und stille Heiterkeit erfahren.

Diesen Weg können wir nur in uns selbst vollenden. LehrerInnen, Freunde auf dem Weg, Übungssequenzen und heilige Bücher können uns nur Impulse geben, die uns helfen, innerlich dieser Vollendung und Befreiung von negativen Geisteskomplexen entgegen zu reifen. Wenn wir in die Reinheit und Vollkommenheit unseres Geistes gehüllt sind, dann werden sich unsere Weisheit und unsere inneren Potenziale von selbst entfalten und wir voll und ganz im Mitgefühl mit allen Wesen leben können.

Hier finden Sie unsere nächsten Seminar-Termine BODHI
Termine

LEITUNG

Yoshin Franz Ritter

Ich bin seit vielen Jahrzehnten auf dem spirituellen Weg unterwegs. Dabei hatte ich das große Glück, vielen großen Meisterinnen und Meistern unterschiedlichster Richtungen zu begegnen.

Von 1975 bis 1986 baute ich mit Hilfe vieler Freunde das Buddhistisches Zentrum in Scheibbs auf.

1978 besuchte ich das Kloster Eigenji in Japan, um meinen Zen-Weg zu vertiefen und blieb Schüler von Seki-Juho-Roshi bis zu dessen Tode. Es folgten viele Besuche in Japan, aber auch Reisen nach China und Sri Lanka.

Seit 1980 verbreite ich gemeinsam mit meinem Freund Akira Ishii (und vielen anderen GefährtInnen) die Methode Naikan in Mitteleuropa, die auch heute noch meine persönliche Praxis ist und der ich als Leiter diene.

All die Jahre und entlang der Erfahrungen, die mir geschenkt wurden, vertiefte ich mich in viele unterschiedliche spirituelle WEGE. Herzenswege, Wege der Liebe und des Urvertrauens, Wege des Verstehens und Wege der Versenkung. Und jeder Weg kennt das Ziel, zu dem er uns führen will.

Und jeder Weg ist einzigartig. Wie der Mensch, der ihn geht.